Der Roman Drachenweide wurde noch nicht veröffentlicht.

Drachenweide ist ein politischer Gesellschaft- und Entwicklungsroman.


Christian wächst in Oberschwaben auf. Er lernt, sich in vorgegebenen Bahnen zu bewegen. Das bestimmt auf Dauer sein Denken. Als er auf ein Internat geschickt wird, fühlt er sich abgeschoben.

Mit seinem ersten Auto besucht er seinen Großonkel, den Weinhändler Luc in einem Dorf am Ausläufer des Hunsrücks. Hier trifft er auf ihm fremde Lebenseinstellungen. Christian wird Finanzbeamter.
Als der Weinhändler Luc ein Weingut besuchen möchte, begleitet Christian ihn auf einem Atlantikflug. Diese Reise vergisst er nicht mehr.

Recht und Unrecht, Urteile und Vorurteile, Hass und Gewalt, Vertreibung und Flucht bestimmen Handeln und Verlauf der Geschichte. Aber auch Liebe und Sexualität erleben Christian und seine Freunde. Ihre Geschichten führen emotionsgeladen mit Ernst und Humor durch die Zeit. Wein spielt eine sympathische Nebenrolle und begleitet durch den Roman.

Am Ende sorgen starken Frauen für Veränderungen.